Navigationshilfe

DES - Online Geschäftsbericht 2008

Verlauf:

Zinsrisiko

Zinsrisiko

Zur Ermittlung der Auswirkung von potentiellen Zinsänderungen wurde eine Sensitivitätsanalyse durchgeführt. Diese gibt, basierend auf den zum Bilanzstichtag einem Zinsänderungsrisiko unterliegenden finanziellen Vermögenswerten und finanziellen Verbindlichkeiten, die Auswirkung einer Änderung auf das Eigenkapital des Konzerns an. Zinsrisiken bestanden am Bilanzstichtag nur für aufgenommene Kredite und den damit im Zusammenhang stehenden Zinssicherungsgeschäften, die als Cashflow-Hedge ergebnisneutral mit ihrem Barwert bilanziert wurden. Eine Erhöhung des Marktzinssatzes um 100 Basispunkte würde zu einer Eigenkapitalerhöhung um 14.856 T€ führen. Der wesentliche Teil der Darlehensverbindlichkeiten hat feste Zinskonditionen. Am Bilanzstichtag waren Kredite in Höhe von 157.400 T€ (i. Vj. 110.600 T€) durch derivative Finanzinstrumente abgesichert.

Lesen Sie weiter: Kapitalmanagement

Zurück zu: Währungs- und Bewertungsrisiko